taubertal festival 2015 ist 20 jahre jung - #ttf15


taubertal-festival – heiße nächte auf der eiswiese – das rothenburger kult-festival erlebte die heißesten temperaturen seiner 20-jährigen festivalgeschichte
rothenburg ob der tauber – in den frühen sonntagmorgenstunden ging das 20. taubertal-festival friedlich und ausgelassen zu ende. das  bereits seit wochen ausverkaufte festival erlebte dabei die mit abstand heißesten temperaturen seiner zwei jahrzehnte andauernden geschichte. knapp über 40 grad wurde es am freitagnachmittag heiß. auf den campingplätzen musste die wasserversorgung extrem in die höhe gefahren werden und die feuerwehr hielt aufgrund der erhöhten brandgefahr vor ort wache und erteilte „grillkurse“, um die campenden besucher für brandschutz zu sensibilisieren.
extrem heiß, aber auch extrem stimmungsvoll gestaltete sich die 20. ausgabe des kult-festivals. veranstalter volker hirsch durfte sich über ein „würdiges jubiläum“ freuen. starke headliner wie die beatsteaks, marteria oder kraftklub heizten den besuchern ein und brachten die stimmung zum kochen. aufgrund der ausnahmetemperaturen war hingegen bei den frühen nachmittags-auftritten etwas weniger publikum als normal vor den bühnen. „da waren einige perlen dabei, für die mir das herz geblutet hat“, so volker hirsch. „aber bei etwas über 40 grad haben sich viele besucher einfach lieber in den schattigen arealen aufgehalten. 14.500 waren es, die zum open air auf der eiswiese kamen. volker hirsch lobte ausdrücklich deren vernunft – denn trotz der extremen temperaturen gab es für die helfer keinen drastischen anstieg der einsätze zu verbuchen – und keine drastischen fälle.
wegen dem trockenen gelände und der damit verbundenen erhöhten brandgefahr rückte in diesem jahr die feuerwehr aus, gab auf den ausgedörrten campingflächen grill-tipps und besprühte das gelände mit wasser. auf dem oberen campingplatz musste die wasserversorgung deutlich hochgefahren werden, da wegen dem erhöhten bedarf ansonsten engpässe gedroht hätten. „wir hatten da in diesem jahr einfach mit komplett neuen herausforderungen zu tun, die ganz klar den extrem heißen temperaturen geschuldet waren“, so volker hirsch. „die probleme hatten sich bislang einfach nie gestellt. 40 grad hatten wir einfach noch nie.“
von unwettern blieb das taubertal hingegen verschont. und auch die oftmals recht kalten abend-grade blieben aus – stattdessen beschenkten die wetter-götter das open air mit vier wunderschönen, lauen sommernächten.